Strukturiert austauschen, reflektieren und besser verstehen

Strukturiert austauschen, reflektieren und besser verstehen

Bei einem 1.5 tägigen Workshop zu Enterprise 2.0 wurde das Moderationstool nextmoderator live eingesetzt. Frank Schomburg, Gesellschafter der nextpractice GmbH, hielt dazu einen Kurzvortrag.

Leider ist die Qualität des Videos nicht optimal, aber es beschreibt sehr gut und prägnant, was der nextmoderator konkret in der Anwendung zu leisten vermag.

0

Im virtuellen Austausch mit dem nextmoderator (er wurde bereits mehr als 600 Mal von den unterschiedlichsten Institutionen und Unternehmen eingesetzt eingesetzt) zeigen sich vor allem folgende "Wirkungen":

  • Die Teilnehmer arbeiten GEMEINSAM an den Themen. Dadurch schaffen sie sich eine Verständnisgrundlage, die von ALLEN getragen wird. Handlungen, die aus den nextmoderator Workshops resultieren, werden schnell umgesetzt und sie zeigen rasch Wirkung. Die Ausführenden fühlen sich dem Outcome verpflichtet und handeln verbindlich.
  • Mit dem nextmoderator können konstruktiv und strukturiert konkrete Ziele erarbeitet werden. Jeder ist an der Meinungsfindung beteiligt.
  • Über die Bewertungsfunktion wird eine Transparenz bei den Handlungsalternativen geschaffen, die deren Umsetzung einfacher macht. Es liegt ein gemeinsames Verständnis vor und erste "Für und Wider" wurden bereits diskutiert.
  • Der nextmoderator setzt Energie frei – es werden nicht nur erste Ideen und Ansätze gesammelt und bewertet, es entsteht eine Energie, die über den Ablauf des eigentlichen Events hinaus wirkt und die Teilnehmer zum Handeln ´treibt`.
  • Es werden sehr effizient interessante Beiträge/Voten/Ideen sichtbar, ohne jeden einzelnen Input zu hinterfragen. Es verbleibt ein hoher Anteil von konkreten Umsetzungsthemen mit dem Willen und der Energie, diese auch tatsächlich anzugehen.

Durch den Einsatz dieses Tools auf der Plattform "Forum Gute Führung" wollen wir erreichen, dass sich genau diese Wirkungen entfalten und so die Diskussion um gute Führung auf eine breitere Basis gestellt wird. Und vor allem, dass zumindest ansatzweise ein gemeinsames Grundverständnis dessen vorliegt, was gute Führung auszeichnet.

Konkrete Anwendungsfälle (Auszug), die bereits mit dem nextmoderator durchgeführt wurden, sind:

  • Erfolgsfaktoren und Stolpersteine: Es ist das Jahr 2020. Sie haben Ihre strategischen Ziele erreicht und sogar übertroffen. Welche Aktivitäten, Verhaltensweisen oder Entscheidungen waren für die Zielerreichung besonders wichtig (Erfolgsfaktoren)? Was musste dringend verändert werden, um die Erreichung des Zieles nicht zu gefährden (Stolpersteine)?
  • SWOT Analyse eines Unternehmens: Wo sehen Sie für Ihr Unternehmen Chancen, das vorhandene Marktpotenzial weiter auszuschöpfen? Welche Risiken dürfen wir dabei nicht aus den Augen verlieren? Welche heutigen Stärken bleiben wichtig und sollten erhalten oder ausgebaut werden? Welche Schwächen sind eher hinderlich und müssen abgebaut werden?
  • Do’s und Don’ts zu Führungsrichtlinien: Unser Führungsanspruch ist, ein Umfeld zu schaffen, in dem sich unsere Mitarbeiter auf ihre Aufgaben und ihre Ziele konzentrieren und ihre Ideen und Vorschläge einbringen können. Welches konkrete Verhalten ist zwingend erforderlich, um diesem Führungsanspruch gerecht zu werden (Do's)? Welches heute noch anzutreffende Verhalten widerspricht ihm (Don'ts)?
  • Stadtentwicklung im Kontext Mobilität: Es ist das Jahr 2020. Die Stadt Bremen ist mit intelligenten Mobilitätskonzepten führend im Ausbau der Elektromobilität in Deutschland. Es werden unterschiedliche Gruppen nach den Aspekten befragt, die sie am Mobilitätskonzept besonders hervorheben würden. Welche Aspekte werden die BürgerInnen der Stadt, die Wirtschaft und Industrie oder die Politiker und Verbände hervorheben?
  • Krisenprävention in der Energieversorgung: Stellen Sie sich vor, wir haben während einer kalten Winterphase einen mehrtägigen, europaweiten Stromausfall (Blackout). Welche Auswirkungen erwarten Sie für unser Zusammenleben insgesamt, welche Auswirkungen hat das auf die Organisationen und Unternehmen, in denen Sie tätig sind, und welche Auswirkungen hat das auf Sie selbst und Ihr persönliches Umfeld?
Dateien zum Artikel: